Besonders im Winter sind Steinschläge ein häufiges Problem bei Fahrzeugen, da sich Salz, Schutt und Kiesel auf der Fahrbahn befinden. Nicht immer hat man die Zeit, um gleich in die Werkstatt zu fahren bzw. bekommt man selten sofort einen Termin, wenn ein Glasschaden entstanden ist. Da diese aber ein Risiko beim Fahren darstellen, sollten Sie auf eigene Initiative versuchen, die Beschädigung im Zaum zu halten. Was Sie bei einem solchen Steinschlag selbst tun können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis:

Was ist ein Steinschlag?

Von einem Steinschlag spricht man, wenn ein kleiner Stein bei der Fahrt auf ein Fahrzeug geschleudert wird und dort einen Glasschaden an der Windschutzscheibe hinterlässt. Das kommt beispielsweise vor, wenn man auf der Autobahn zu nahe hinter einem vorausfahrenden Auto fährt oder man sich hinter einem LKW befindet, der Schutt transportiert.

Was tun bei Steinschlag?

Entsteht ein solcher Schaden bei der Fahrt, so ist es besonders wichtig, keine Panik zu bekommen und ruhig weiterzufahren. Durch einen solchen Vorfall droht nämlich keine Gefahr für die Insassen, da die Scheibe aus einem speziellen Sicherheitsglas besteht, das selbst bei einem Bruch stabil bleibt.

Bei Beschädigungen im Sichtfeld des Fahrers und bei sehr gravierenden Schäden ist es wichtig, vorsichtig zu fahren und so bald wie möglich stehen zu bleiben, damit der  Schaden begutachtet werden kann.

Die Größe des Schadens sollte dabei ermittelt werden, damit basierend auf dieser Feststellung auch die richtigen Maßnahmen zur Reparatur ergriffen werden können.

Großer oder kleiner Steinschlag

Für die Unterscheidung zwischen einem großen und einem kleinen Schaden werden verschiedene Aspekte betrachtet:

Grundsätzlich gilt alles als schwerwiegender Steinschlag, wenn der Glasschaden größer ist als eine 2€ Münze oder sich ein langer Kratzer über das Glas zieht. Darüber hinaus zählt auch eine mehrfache Beschädigung als großer Schaden.

Zusätzlich werden auch alle Makel als gravierend eingestuft, wenn sich der Defekt weniger als zehn Zentimeter vom Rand der Scheibe entfernt befindet, die Folie über dem Glas beschädigt ist oder sich die Beschädigung im Sichtfeld des Fahrers befindet. Wobei das Sichtfeld als eine DIN-A4-Blatt breite Fläche vom Lenkrad bis zum Ende der Reichweite des Scheibenwischers definiert wird.

Alles andere wird hingegen als kleiner Glasschaden bezeichnet. Diese Unterscheidung ist nun wichtig, damit die richtigen Maßnahmen getroffen werden können.

Was tun bei kleinem Steinschlag?

Ist ein kleiner Schaden entstanden, so ist es wichtig, die Stelle vor Wasser und Schmutz zu schützen, damit sich keine Risse bilden und das Problem nicht größer wird.

Für „Erste Hilfe“ Maßnahmen bei Steinschlägen bieten sich folgende Lösungen an:

  • Scheibenpflaster
  • Folie
  • Klebeband
  • Reparatur-Kit

Scheibenpflaster

Scheibenpflaster sind spezielle Folien, die eigens für Schäden durch Steinschlag konzipiert sind. Man klebt sie an der Innen- sowie Außenseite der Windschutzscheibe direkt über die betroffene Stelle und schützt den Bereich so optimal.

Folie

Außerdem kann man andere transparente Folien, wie beispielsweise Selbstklebefolie, bei Steinschlägen verwenden. Hier muss ein Stück in der passenden Größe ausgeschnitten werden und ebenfalls von beiden Seiten an die Scheibe geklebt werden.

Klebeband

Im Notfall lässt sich das Glas auch mit herkömmlichem Klebeband versorgen. Dabei ist es wichtig, ein durchsichtiges Klebeband zu verwenden, damit die Sicht nicht eingeschränkt wird. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Stelle tatsächlich vollständig abgedeckt ist, wofür teilweise mehrere Klebestreifen nötig sind.

Reparatur-Kit

Es ist außerdem möglich, die Scheibe mit speziellen Steinschlag Reparatur-Sets selbst zu behandeln und den Schaden auszubessern.

Davon ist jedoch stark abzuraten, denn anders als in einem Fachbetrieb ist es Zuhause sehr schwierig den Schmutz beziehungsweise die Feuchtigkeit vollkommen zu entfernen. Folglich besteht immer die Chance, dass sich der Schaden noch verschlimmert.

Besuchen Sie daher lieber eine Werkstatt, bevor sich das Problem vergrößert und der Steinschlag nicht mehr geklebt werden kann. In diesem Fall ist dann nur noch ein Austausch der Windschutzscheibe möglich.

Ist die Stelle für den Moment geschützt, sollte ein Werkstatt-Termin festgelegt werden, bei dem der Steinschlag professionell geklebt werden kann. Die Reparatur eines solchen Makels mit Kunstharz dauert nicht lange und ist später auch kaum sichtbar.

Was tun bei großem Steinschlag?

Ist ein großer Schaden eingetreten oder befindet er sich an einer problematischen Stelle, sollten Sie mit dem Fahrzeug nicht mehr weiterfahren. Denn in einem solchen Fall muss aus Sicherheitsgründen die gesamte Scheibe ausgetauscht werden. Sie sollten daher eine Kfz-Werkstatt oder einen Pannendienst kontaktieren und um Unterstützung bitten.

Die Glasreparatur nach einem solchen Vorfall ist ein recht komplexer Prozess und muss daher unbedingt von einem Experten durchgeführt werden. Bei unserem gut geschulten Personal sind Sie jedoch in besten Händen, da wir die Arbeit schnell und und zuverlässig für Sie erledigen.

Außerdem ersetzen wir Ihnen gerne Ihre Vignette, falls eine an der alten Scheibe angebracht gewesen sein sollte, damit Sie schnell wieder weiterfahren können.

Fazit

Inwiefern ein Steinschlag repariert werden kann, ist abhängig davon, wie gravierend der Schaden ist. Wenn ein großer Glasschaden vorliegt, muss die Scheibe vom Fachmann ausgetauscht werden. Ist jedoch nur eine kleine Beschädigung zu bemerken, so können Sie diese unkompliziert bei uns in der Werkstatt reparieren lassen. Wichtig ist hierbei, dass Sie die Arbeiten von Experten erledigen lassen, damit Sie Ihren PKW mit maximaler Sicherheit in Betrieb nehmen können.

Kontaktieren Sie uns gerne für einen Termin in unserer Werkstatt!