Wer schonend und sorgsam mit seinem Auto umgeht, profitiert auch auf lange Sicht davon. Nicht jeder kann oder möchte sich alle paar Jahr ein neues Fahrzeug leisten. Bei gutem Umgang ist das auch gar nicht notwendig. Wir zeigen Ihnen mit unseren Tipps, wie Sie die Lebensdauer Ihres Autos verlängern und Kosten für Service und Reparaturen signifikant verringern.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Pflegen Sie Ihr Auto
  2. Achten Sie auf Ihre Fahrweise
  3. Schonen Sie Ihre Reifen
  4. Kupplung und Schaltung mit Vorsicht genießen
  5. Wann war die letzte Öl-Kontrolle
  6. Regelmäßiger Service

 

Tipp Nr. 1: Pflegen Sie Ihr Auto

Person beim Autowaschen

Damit Sie den Wert Ihres Autos möglichst erhalten sowie für eine lange Lebensdauer sorgen, sollten Sie auf die regelmäßige und vor allem richtige Pflege setzen. Im Vordergrund steht die schonende Behandlung des Lacks. Speziell in der Winterzeit sollten Sie darauf besonderes Augenmerk werfen. Das auf den Straßen befindliche Salz kann schnell Schäden an Ihrem Auto verursachen.

Um dies zu verhindern, sollten Sie, wenn möglich nach Fahrten in die Waschstraße fahren und Ihren PKW kurz abspritzen (keine vollständige Autowäsche durchführen). Alternativ können Sie das Salz auch mit dem Gartenschlauch entfernen. Dadurch schützen Sie den Lack, aber auch die Felgen vor Rost, der zu sehr hohen Reparaturkosten führen kann.

Im Sommer sollten Sie eine Komplett-Reinigung Ihres Autos einplanen. Eine Handwäsche ist dabei um ein Vielfaches schonender für den Lack als in die Waschstraße zu fahren. Außerdem haben Sie gleich die Möglichkeit eine wasserabweisende und schützende Politur aufzutragen, die zudem kleine Kratzer ausbessert.

Tipp Nr. 2: Achten Sie auf Ihre Fahrweise

Die richtige Fahrweise hat ebenfalls großen Einfluss auf die Lebensdauer Ihres PKWs. Beispielsweise empfiehlt es sich den Wagen – vor allem in den kalten Monaten – warm zu fahren. Dies bedeutet, dass die ersten 10 Kilometer möglichst schonend gefahren werden und Umdrehungen über 2.500/min vermieden werden sollten. Gegenteiliges Fahrverhalten führt im schlimmsten Fall zu gravierenden Schäden am Motor.

Auf das Bremsen kann des Weiteren geachtet werden. Speziell durch Vollbremsungen oder ständiges starkes Bremsen werden diese schnell abgenutzt. Um Ihre Sicherheit im Verkehr zu gewährleisten, sollte Sie Ihre Bremse also bedacht einsetzen.

Tipp Nr. 3: Schonen Sie Ihre Reifen

Ein aggressiver Fahrstil wirkt sich schnell negativ auf Ihre Reifen und oftmals infolgedessen auch auf das Fahrwerk aus. Besonders Schlaglöcher, Bremsschwellen und Bordsteinkanten sollten vorsichtig und langsam befahren bzw. wenn möglich gänzlich vermieden werden. Die Achsgelenke Ihres Autos werden es Ihnen danken.

Vergessen Sie nicht auf den regelmäßigen Reifenwechsel zu den vorgeschriebenen Daten. Winterreifen garantieren das sichere Befahren der nassen und eisigen Straßen. Aber auch den rechtzeitigen Sommerreifen-Wechsel sollten Sie aus Bequemlichkeit nicht aufschieben. Winterreifen sind deutlich weicher, was zu einem höheren Abrieb bei Wärme führt. Auf den Bremsweg hat dies außerdem einen wesentlichen Einfluss.

Auf die regelmäßige Kontrolle des Reifendrucks sowie der Profiltiefe wird nur allzu gerne vergessen. Dabei ist es äußerst schädlich für Ihre Reifen, wenn die vorgegebenen Größen nicht eingehalten werden. Beispielsweise bedeutet zu geringer Druck, ein potenzielles Risiko eines Reifenplatzers. Auch die Abnutzung der Reifen ist deutlich höher. Des Weiteren erhöht ein zu stark abgefahrenes Profil das Unfallrisiko.

Bei MOTUS Autocenter erhalten Sie einen umfassenden Reifenservice in Wien. Vom Reifenwechsel über Einlagerung und dem Wuchten, sind Sie und Ihr Auto bei uns bestens aufgehoben.

Tipp Nr. 4: Kupplung und Schaltung mit Vorsicht genießen

Person beim vorsichtigem betätigen der Kupplung

Vielen Autofahrern ist leider nicht bewusst, was das ruckartige Bedienen der Gangschaltung für einen Wagen bedeutet. Achtloses Schalten kann zu großen Schäden am Getriebe führen und eine solche Reparatur ist durchaus kostspielig. Beim Wechseln eines Ganges sollten Sie darauf achten, dass sich dieser leicht einlegen lässt und das Auto keine ruckartigen Bewegungen machen muss. Arbeiten Sie niemals mit Gewalt – vor allem, wenn das Auto noch „kalt“ ist, sollten Sie vorsichtig schalten.

Zudem sorgt das ständige Stehen auf der Kupplung für hohen Verschleiß. Das sogenannte „Schleifen lassen“ der Kupplung schadet Ihrem Auto, wodurch Sie vermutlich viel früher als notwendig eine Reparatur durchführen lassen müssen.

Tipp Nr. 5: Wann war die letzte Öl-Kontrolle?

Eine weitere regelmäßige Angelegenheit sollte die Öl-Kontrolle sein. Der unter der Motorhaube befindliche Motoröl-Stand sollte von Zeit zu Zeit überprüft werden. Beispielsweise können Sie gleich den Besuch bei der Tankstelle nutzen, um alle notwendigen Punkte, wie auch den Reifendruck, zu checken.

Der Öl-Stand sollte niemals zu niedrig sein, da sonst Schäden am Motor entstehen können. Zudem kommt hier auch der regelmäßige Ölwechsel ins Spiel. Dieses verschmutzt nach einiger Zeit, weshalb ein Wechsel vorgeschrieben wird. Das Intervall wird vom Hersteller definiert. Falls Sie keine Erfahrungswerte haben, kann Ihnen ein Experte eine sichere Antwort geben.

Tipp Nr. 6: regelmäßiger Service / Inspektion

Von Jahr zu Jahr werden Auto fortschrittlicher und moderner. Sie verfügen immer mehr über elektronische Systeme und sollen Sie jeden Tag zuverlässig durch den Verkehr bringen. Genau wie die regelmäßige Lackpflege darf man die Pflege unter der Haube nicht vergessen. Diese Art von Pflege geschieht in Form einer regelmäßigen Auto-Inspektion (Service, Wartung) bei Ihrem Automechaniker oder Ihrer KFZ-Werkstatt.

Die regelmäßige Inspektion der Autoservice ist für Ihr KFZ enorm wichtig, denn so können Sie frühzeitig Mängel entdecken und beheben lassen, die im späteren Verlauf zu schweren Schäden oder Unfällen führen könnten.

Vorteile der KFZ-Inspektion in Überblick

  • Stärkeres Gefühl der Sicherheit beim Lenken Ihres Autos
  • Sie erhalten die Herstellergarantie bei Neuwagen
  • Sie vermeiden große Schäden und verteilen Ihre Kosten besser
  • Ihr Auto erzielt einen höheren Wiederverkaufswert

Mit diesen Tipps können Sie die Lebensdauer Ihres Autos verlängern und müssen sich nicht mit unnötigen Problemen herumschlagen. Behandeln Sie Ihren PKW sorgsam und schonend, um viele Jahre von ihm zu profitieren und vor allem Freude damit zu haben.

Bei Fragen steht Ihnen das kompetente Team von MOTUS Autocenter zu Verfügung!
Wir kümmern uns gerne um Ihr Auto und bieten Ihnen den einzigartigen Service in unserer hochmodernen Werkstatt in Wien – Wir vereinen Autospenglerei und Autowerkstatt unter einem Dach!